Seiten

Mittwoch, 30. Mai 2012

















Torkelnd laufen ein paar freunde und ich zu unserem Zelt, immer wieder am schwanken. Endlich angekommen lassen wir uns auf unsere Decken fallen und gucken in den Himmel. ' das ist das erste mal, das ich komplett unter freiem Himmel schlafe ' stelle ich fest und zwei Freundinnen stimmen mir zu. Ich schaue in den Himmel, viele Sterne funkeln herunter und geben uns ein wenig licht. Eine Freundin von mir rutscht näher an mich ran, bis ihre nasenspitze meinen arm berührt und ich merke wie sie immer ruhiger atmet und schließlich einschläft. Ich lasse meinen Blick nicht mehr vom Himmel, bis ich merke das alle ausser mir am Schlafen sind. Meine Gedanken kreisen um alles mögliche, und aufeinmal fühle ich mich schrecklich alleine, obwohl links und rechts neben mir jemand liegt, und auch sonst noch mehrere um mich liegen. Ich fühle mich alleine, wie so oft in letzter zeit, und wie so oft in letzter zeit, frage ich mich, wann das endlich aufhört.

Donnerstag, 24. Mai 2012
















Jeden Tag sitze ich hier und überlege, überlege was ich Posten kann. Verschiedene Dinge gehen mir durch den Kopf, vielleicht das , oder doch liebe das? Immer wieder denke ich drüber nach und frage mich, wie ich mein Chaos in Worte fassen könnte, interessiert sie das, oder doch lieber das? Jeden Tag aufs neue und immer wieder die gleiche frage, und jeden Tag die gleiche Antwort. ich glaube, mein Herz fühlt immoment zu viel, um das in Worte zu fassen.

Sonntag, 20. Mai 2012

Fehmarn ♥

                         





































Für mich die schönste Insel überhaupt, für mich wie ein zweites Zuhause ♥

Donnerstag, 17. Mai 2012















Ein wochenende lang mal wieder weg, Meer, Strand , alleine sein, Nachdenken können, keinen Stress haben - wie ich mich freue! Ich werde mich an den Strand setzen,  mir den Sonnenuntergang angucken und dabei weinen, schreien und alles aus mir hinaus lassen, ich werde abstand nehmen und hoffen, das ich danach ein kleines stückchen glücklicher bin, das ich danach einen klareren kopf habe und mich besser fühle. Solangsam hab ich es doch auch mal verdient, oder?

Montag, 14. Mai 2012
















' Guck mal, eine Tasse mit 'i love papa' , ist doch ein schönes Vatertagsgeschenk' erwartungsvoll guckt mich meine Mutter an. ' Ich Schenke ihm nichts ' erwidere ich, und ein erstauntes Gesicht guckt mich an. ' Cheyenne, das kannst du nicht machen! Er leidet unter eurem Verhältnis' 'Achja? merk ich nichts von' ich gucke sie an und sage ihr das, was ich denke ohne nachzudenken. ' Du weißt das es an seiner Freundin liegt. Aber an Emily's Konfirmation hat man gemerkt wie sehr er darunter leidet, das sein liebes Kind ihn so sehr hasst' einen Moment denke ich drüber nach was sie gesagt hat. ' hassen ' ist ein so harter Ausdruck, hasse ich ihn wirklich? ' Was hat man denn gemerkt ? ' frage ich sie. ' Er hat dich immer so traurig an geguckt. sein kleines Lieblingskind hasst ihn, und das habe ich immer gehasst' ein kleines lächeln umspielt ihre Lippen, beim Gedanken an früher. ' Was hast du gehasst? ' obwohl ich weiß was sie meint, möchte ich es hören, ich möchte hören, wie viel ich meinem Vater mal bedeutet habe. ' Das du sein Lieblingskind warst. Das er dich immer so sehr bevorzugt hat. alles für dich getan hast. Er hat euch nie gleich behandelt, immer warst du die kleine Prinzessin' Ich schaue sie an. Ja, ich war Papa's kleine Prinzessin. Und ja, ich vermisse die zeit. Doch vermisse ich sie so sehr, um den ersten schritt auf ihn zu zu machen, nach allem was passiert ist?

Samstag, 12. Mai 2012



Ich will dich einmal noch lieben
wie beim allerersten Mal
Will dich einmal noch küssen
in deinen offenen Haaren

Ich will einmal noch schlafen
schlafen bei dir
dir einmal noch nah sein
bevor ich dich
für immer verlier'
















Ein Freund von mir reißt mir meine Wasserflasche aus der Hand und schüttet etwas von dem Wasser auf Jason. Ich gucke erstaunt, und auch er guckt mich erstaunt an. Der junge gibt mir sofort die Flasche zurück und Jason guckt ihn an ' du penner ' er schüttelt seinen Kopf, und Wassertropfen fliegen umher. Er guckt mich an, guckt mir tief in die Augen, ' Cheyenne, gibst du mir auch mal deine Wasserflasche ? ' einen Moment starre ich ihn an, es ist das erste mal seit wir uns getrennt haben, das er mich direkt anspricht, er guckt mich an, als wolle er etwas ganz wichtiges, und nicht etwas, wie eine Wasserflasche. Ich krame in meiner Tasche und gebe ihm die Flasche, einen Moment lang halten wir sie beide in der Hand und er guckt mir tief in die Augen ' danke ' sagt er, und es kommt mir vor, als wäre ein Moment die zeit stehen geblieben. Jason öffnet die Flasche und schüttet den Rest Inhalt auf den jungen. Während dieser Jason beleidigt, gibt Jason mir die Flasche zurück, bedankt sich nochmal , und wieder dieser Tiefe Blick. Wieso musste alles so enden? Wieso haben wir Wochen kein Wort miteinander gesprochen, obwohl wir jede Pause zusammen stehen? Warum haben wir nichtmal eine Freundschaft hinbekommen, die wir beide so sehr wollten? Ich hatte immer gedacht, da ich nie wirklich verliebt war, ginge das ganz anders, doch letztendlich , habe ich einen Freund verloren, der mir doch als Mensch sehr viel bedeutet. Ich beobachte ihn von der Seite, am liebsten würde ich ihm in die Arme fallen, ihm sagen, das wir alles vergessen, und wieder Freunde werden, so wie früher, doch der Mut fehlt. Er kommt einfach nicht auf, das zu tun.

Donnerstag, 10. Mai 2012

















Kennst du das gefühl, wenn nichts mehr klappt? Wenn du morgens aufwachst, und die Laune sofort schlecht ist? Kennst du das gefühl, wenn nichts mehr einem gute Laune bereitet? Wenn der Mundwinkel einfach nicht mehr nach oben möchte, und die Laune sich einfach nicht bessert? Kennst du das , wenn sich alles leer anfühlt ? Wenn du auf nichts mehr lust hast? Ja, kennst du das ? Doch wenn du genau weißt, was das alles wieder bessern würde? Wenn du genau wüsstest, das wenn er dir schreibt, alles wieder besser wird, und dein Körper sich mit guter laune erfüllt, so wie immer ? Doch was tut man, wenn er sich einfach nicht meldet, und man nichts anderes tun kann als warten, warten und warten?

Samstag, 5. Mai 2012

















Meine Augen sind zu, ich liege gemütlich in meinem Bett , in Sams armen. Er bewegt sich leicht und aufeinmal liegen seine weichen warmen lippen auf meinen. Ich lächel und er lächelt auch. Der kuss wird intensiver und sein Arm geht unter mein Top. Ich lege meine Hand auf seine und gucke ihn an. ' Sam ich möchte nicht das du es bereust, das du den Kontakt abbrichst.' ' tu ich nicht ' sagt er, wie immer. Er küsst mich wieder und ich lasse es zu. Sam wieso tust du mir das an? Wieso? Das dritte mal in zwei wochen. Das dritte mal, wo du mich zum glücklichsten Mädchen machst, und ich doch am nächsten tag aufwache und weiß, das du nicht mein freund bist. Das dritte mal, in der ich mich so geliebt wie schon lange nicht mehr gefühlt habe. Das dritte mal, in denen ich Abends einschlafen konnte, und alles nach dir gerochen hat. Das dritte mal, in zwei wochen, in denen ich angst habe, dich erneut zu verlieren. Das dritte mal in zwei wochen, dass ich weiß das du für diesen Moment ganz allein meiner bist. Das dritte mal in zwei wochen, wo ich schon mit einem Lächeln im gesicht aufwache. Niemand tut mir so gut wie du, niemand. niemand der mir das gefühl gibt, das ich bei dir habe. Gib uns eine Chance, und du wirst es nicht bereuen, ich verspreche es dir. 

Donnerstag, 3. Mai 2012





















Langsam schlendere ich mit Sam durch die Straße, Zizou an der Leine. Ich ziehe meine Ballerinas aus, es fängt an zu regnen. Ich drücke Sam die Leine in die Hand, und hüpfe ein bisschen rum. ' ich liebe sommerregen! zieh deine schuhe auch aus, das ist soo schön ! ' sage ich, Sam grinst ' geht nicht ' ' wieso nicht ? ' Sam fängt an zu lachen ' ich hab zwei verschiedene Socken an' auch ich fangen an zu lachen und gucke ihn ein wenig verwirrt an. Im Regen laufen wir nebeneinander her, und ich gucke mir ihn von oben bis unten an. Wieso liebe ich eigentlich ausgerechnet ihn? Die Frage geht mir so oft durch den Kopf. Wäre vielleicht alles anders gekommen, hätte ich ihn an diesem einen Tag garnicht kennen gelernt? Wäre alles anders gekommen, hätte ich früher nicht heraus gefunden, das er bald neben mir wohnen wird ? Wäre es .. ' Cheyenne? woran denkst du? ' ein wenig zucke ich zusammen und gucke Sam an. ' Weiß nicht, an alles mögliche ' lächle ich ihn an, und er lächelt mich mit dieser Wärme an, mit diesen Funkelnden braunen Augen, mein Körper erfüllt sich mit Wärme und Glück zugleich, und ich weiß wieder, warum ich mich grade in ihn verliebt habe .

Dienstag, 1. Mai 2012





















Weißt du noch, früher? Normalerweise wären wir bei so einem Wetter motorrad gefahren, hätten uns an der Talsperre an den Rand gesetzt und steine ins Wasser geflitscht. Wir wären zum Flugplatz gefahren , und du hättest mir gesagt, das ich die schönste Motorradbeifahrerin der Welt bin. Wir wären zum Imbiss gefahren und hätten Pommes gegessen. Weißt du noch, früher? Alle zwei Wochen haben wir Spaghetti gekocht, mit der tollsten Sauce, die nur du hinbekommst. Abends haben wir Filme geguckt, Chips und Schokolade gegessen und es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht. Wenn ich ins Bett gegangen bin, kam ich immer wieder, und habe dir nochmal einen Gute nacht kuss gegeben und mich noch einmal von dir umarmen lassen, weißt du noch? Weißt du noch, früher? Als wir zusammen Shoppen gegangen sind, und du mich kaufen lassen hast, was ich möchte, und bei egal welchem Kleidungsstück gesagt hast, das es mir steht? Weißt du all das noch? Unsere Wochenenden? Soll ich dir was sagen? Ich vermisse dich. Ich vermisse die Wochenenden mit dir. Ich vermisse das lachen mit dir. Ich vermisse es, dir einfach so in die arme fallen zu können und mich beschützt zu fühlen. Doch weißt du, was mich am meisten verletzt? Das du uns einfach so hinter dir lässt, und dich nicht mehr meldest. Das verletzt mich, so sehr, Papa.