Seiten

Montag, 31. Dezember 2012















'Cheyenne, was ist los? ' meine Mutter kommt in mein Zimmer, ' nichts ' sage ich und ziehe mir die decke über den Kopf. ' Achso, deswegen weinst du auch ' sagt sie und die tränen laufen noch weiter, sie setzt sich bei mir an die Bett kante und guckt mich an. ' Los, sag schon. Was ist? ' ich gucke sie böse an und merke schon, dass ich sie nicht so leicht wieder los werde. ' Alles einfach, mich nervt alles. Es ist alles so scheiße und ich hab kein Bock mehr und ja, das ist' motze ich lauter als gewollt, und ihr Blick bleibt auf mir liegen. ' Was ist denn passiert? Sam wieder ? ' ich gucke sie böse an und merke, wie ich noch schlechtere Laune bekomme, ' nein, alles einfach ' sage ich, ein bisschen gelogen, und werfe mich zurück in mein Bett. ' Cheyenne , ich hab das Gefühl du machst dich selber viel zu viel runter. Du bist seit Wochen ein einziger Trauerkloß. Bevor du verlangst, das andere dich lieben, Fang an dich selber zu lieben. ' Sie nimmt mich in den arm, ' ich liebe dich immer, genau so wie du jetzt bist, und das solltest du auch' sagt sie, drückt mir einen Kuss auf die Wange und geht. Meine Laune ist wieder ein bisschen besser, ich schmiere mir die tränen aus dem Gesicht und denke schon ein wenig positiver

Sonntag, 9. Dezember 2012




















' Boah Cheyenne, jetzt sei nicht sauer! ' Sam nimmt meinen arm und zieht mich zu sich. ' Dann gib mir keinen Grund! ' sage ich und gehe weiter. ' Ich liebe dich! ' sagt er und ich drehe mich um. ' Sag sowas nicht, wenn du es nicht so meinst!' sage ich böse und gucke ihm in die Augen. ' Ich mein es aber so! Ich liebe dich. Also , Freundschaftlich' ich gucke ihn an und werde immer wütender. ' Ach, genauso wie die anderen 100 Weiber auch, ja klar Sam, ist schon gut' sage ich und will gehen, er zieht mich wieder an sich und nimmt mich in den arm. Er legt meine arme um sich und hält mich fest. ' Ich liebe dich aber mehr, mehr als die anderen ' flüstert er fast und ich gucke ihn an. ' Wirklich? ' frage ich und er nickt. Er lächelt mich an, bis ich zurück lächle. 'Und jetzt, jetzt gibst du mir einen Kuss, damit ich weiß, das alles wieder gut ist' sagt er, und hält mir seine Wange vor die Nase. Ich gebe ihm einen Kuss auf die Wange, wir lächeln uns an, und ich kann mit einem lächeln im gesicht nachhause gehen.

Mittwoch, 5. Dezember 2012















Ich liege in meinem Bett, in facebook postet jeder , dass es schneit, und ich denke mir, das sie doch sowieso alle übertreiben. Emiliy kommt in mein Zimmer gerannt, ' Cheyeeeenne, draußen liegt total viel Schnee, lass mal raus gehen? ' ich gucke auf die Uhr, es ist halb elf und ich bin müde, trotzdem stimme ich zu, wir laufen raus, Anna kommt dazu, Sam kommt dazu, Tyler kommt dazu. Wir werfen Schneebälle, fliegen hin, kreischen, als wären wir noch einmal 8 Jahre alt. Wir haben unglaublich viel Spaß, Tyler rennt von hinten auf mich zu, hält mich fest, Sam kommt angelaufen und reibt mir erstmal mit einer Hand voll Schnee durchs Gesicht. Ich bin klitschnass von oben bis unten, doch ich hatte Spaß und habe gelacht wie lange nicht mehr. Meine Schwestern gehen rein, Tyler , Sam und ich stehen bei Sam vor der Tür, reden über alles mögliche, sie ärgern mich, wie immer, und ich bin froh, mit meinen beiden Lieblingsjungs mal wieder einen Abend verbracht zu haben. Ich lächle, und denke drüber nach, wie die sonst so ' coolen Teenager ' zu doch so kleinen Kindern wieder werden.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Allerliebste Jamie,



Ich wünsche dir heute zu deinem Geburtstag alles alles gute, und nur das Beste von ganzem Herzen zu deinem Geburtstag. Heute ist dein Tag, ganz alleine deiner, an dem du dir absolut keine Gedanken um duumme neervige Jungs machen solltest, die gewisse Dinge nicht auf die Reihe bekommen. 3 Jahre sind es jetzt, wie wir eben festgestellt haben, die wir uns schon kennen, nur durch den 2 Account kennengelernt, und so lange befreundet. Bis jetzt haben wir uns noch nicht getroffen, aus dem doofen Grund unserer lieben Eltern, aber es sind nur noch 9 Monate und ein Tag bis ich 18 bin, und glaub mir, wenn ich es bis dahin nicht geschafft habe zu dir zu kommen, wird das meine erste Anlaufstelle sein. So oft habe ich mir vorgestellt, wie ich einfach so mich in den Zug setze und zu dir fahre, weil einfach nichts mehr ging, und manchmal ist nur das wissen unglaublich, das da jemand in Berlin ist, zu dem ich immer kann, selbst wenn mich hier jeder sitzen lässt. Du bist ein unglaublicher Mensch, der extrem viel in mir bewirken kann, nur durchs Internet. Alleine schon, wenn du mir sagst, das du immer da bist. Scheiß auf die 471 Kilometer, die zwischen uns liegen, du gibst mir so viel Kraft, wie es manche Menschen die hier wohnen nicht schaffen würden. Ohne es jetzt zu übertreiben,  ohne dich hätte ich schon oft aufgegeben, ohne dich wäre ich einfach liegen geblieben, anstatt nochmal aufzustehen. Trotz dieser Entfernung, brauche ich dir meistens nur ein Wort schreiben, und du weißt wie es mir geht, ob ich gut oder schlecht drauf bin, und das ist das was dich ausmacht, was ich so unglaublich an dir schätze, denn du hältst mich aus, selbst wenn ich so schlechte Laune habe, das ich selbst dich anzicke. Ich stelle mir oft vor, wie unser erstes treffen wird, ob wir uns direkt in die arme fallen, ob wir reden als würden wir uns Jahre persönlich kennen, oder ob wir schüchtern sind und es am Anfang ist, als wären wir uns fremd. doch selbst in diesem falle glaube ich, das wir nicht lange brauchen bis wir den größten Mist bauen, denn zwei Menschen, die sich übers Internet so gut verstehen, können sich Persönlich nur noch besser verstehen. Du bist wie meine Anlaufstelle, bei der ich weiß das ich immer kommen kann, die immer einen Rat hat und immer für mich da ist. Ich hoffe, du weißt, das auch ich immer für dich da bin, und glaub mir, wenn es hart auf hart kommt, würde ich mich sofort in den Zug setzen, und zu dir fahren, ganz egal, was meine Eltern sagen. Lange Rede , kurzer Sinn, du bist die allerbeste und tollste Freundin die ich in 471 Kilometern entfernung habe, und ich hoffe dass das für immer so bleibt. Ich danke dir, ich danke dir für alles. Ich liebe dich, Jamie <3